Wer einmal einen gravierenden Verkehrsunfall hatte, der weiß wie sehr dieses als bleibendes Negativ-Erlebnis abgespeichert bleibt. 

 

Zum Teil sind die traumatischen Ein-drücke so stark, dass anschließend  nur noch angsterfühlt am Straßenverkehr teilgenommen wird.

 

Aber auch die anderen Ängste gibt es. Die täglichen Sorgen, dass einem Angehörigen ein Verkehrsunfall passieren könnte. Das der Angehörige verletzt oder gar getötet wird. Oder auch - das man selber so etwas verursacht.

 

Wir möchten mit den folgenden Hinweisen / Links auf mögliche Hilfestellen hinweisen.

Wir helfen allen Men-schen, die durch Dritte verletzt werden.

 

In erster Linie Unfallopfern. Wir schicken jedoch keine Person weg, die anderswo keine Hilfe erhalten hat.