Mit der Schadensregulierung ist es nicht getan.

 

Wer selber einmal einen gravierenden Verkehrsunfall hatte, der weiß wie sehr dieses als bleibendes Negativ-Erlebnis abgespeichert bleibt.  Zum Teil sind die traumatischen Eindrücke so stark, dass anschließend  nur noch angsterfühlt am Straßenverkehr teilgenommen wird.

 

Aber auch die anderen Ängste gibt es. Die täglichen Sorgen, dass einem Angehörigen ein Verkehrsunfall passieren könnte. Das der Angehörige verletzt oder gar getötet wird. Odr auch - das man selber so etwas verursacht.

 

Wir würden gerne mehr für Verkehrsunfallopfer tun. Wir möchten aufklären und helfen. 

 

Wir möchten zunächst in vielen persönlichen Gesprächen die Opfersicht umfasseder kennenlernen.

 

Dazu brauchen wir mutige Menschen, die uns informieren und ihre Erlebnisse darlegen und Menschen, die uns bei dieser Informationssammlung unterstützen.